Hämorrhoiden durch Durchfall?

Wenn Sie unter schmerzhaften Hämorrhoiden leiden sollten Sie überprüfen, ob häufiger Durchfall die Ursache für die als Volkskrankheit bezeichnete Erkrankung sein kann. Durchfälle, aber auch Verstopfung können Hämorrhoiden begünstigen und die kleinen Knospen schmerzhaft nach außen wachsen lassen. Genau hierin begründet sich das Problem. Hämorrhoidenknospen trägt jeder Mensch in sich. Diese verursachen aber keine Probleme, solange sie nicht wachsen, sich entzünden und nach außen treten. Durch häufigen Durchfall wird eine Entzündung durch Keime und Bakterien begünstigt, so dass es schnell zur schmerzhaften Knospenbildung kommen kann.

Wie man Hämorrhoiden vorbeugen kann

In den meisten Fällen tritt eine Erkrankung bei dauerhafter oder sehr häufig auftretender Verstopfung ein. Aber auch Durchfall kann die Entzündung der Hämorrhoiden verursachen, da diese sich immer dann bilden, wenn der Analkanal einem großen Druck ausgesetzt ist. Auch beim Durchfall kann nicht von normalem Stuhl oder einem Gang ohne Druck und Problemen gesprochen werden. Er zählt zu den krampfartigen Entleerungen, welche die Blutgefäße im Enddarm weiten und nach außen treten lassen. Eine gesunde Ernährung, sowie die Vermeidung kalter Sitzflächen oder dauerhaft kalter Füße kann eine Erkrankung mit Hämorrhoiden unterbinden.

Auch spielt die Empfindlichkeit des Menschen eine große Rolle. Während manche Menschen jeden Winter Probleme mit diesen Plagegeistern haben, sind andere Menschen praktisch immun und haben auch nach lang anhaltendem oder dauerhaften Durchfall keine Schmerzen durch Hämorrhoiden. Nur die Vergrößerung dieser bei jedem Menschen vorhandenen Schwellkörper ist als Erkrankung zu betrachten. Sie verursacht Schmerzen und führt dazu, dass die krampfaderartigen Schwellkörper sich außerhalb des Darms befinden und so zur Beeinträchtigung im täglichen Leben führen können.

Eine Ernährungsumstellung gegen Durchfall

Neigen Sie zu Lebensmittelunverträglichkeiten und haben aus diesem Grund häufiger Durchfall, sollten Sie bereits beim kleinsten Anzeichen für ein krankhaftes Wachstum und eine Entzündung der Hämorrhoiden zur Ernährungsumstellung greifen. Auch mit speziellen Salben sollten Sie nicht zu lange warten und sich darauf verlassen, dass die Schmerzen von selbst wieder vergehen und ein Abschwellen der vergrößerten Schwellkörper eintritt. Sollte es schon zu stärkeren Blutungen gekommen und die Schmerzen für Sie unerträglich oder in regelmäßigen Abständen auftretend gekommen sein, ist bei dem Verdacht auf Hämorrhoiden der Arzt aufzusuchen. Eine ausbleibende Behandlung der Knospen, sowie des Durchfall der sie verursacht kann unattraktive Begleiterscheinungen wie Juckreiz, aber auch Inkontinenz zur Folge haben.

Mit einer Operation müssen Sie nur im absoluten Notfall und bei Versagen aller vorher angeordneten Therapien rechnen. Allerdings wird der Betroffene sich nicht gegen eine Operation wehren, kann er durch die von seinem dauerhaften und die Lebensqualität einschränkenden Leiden befreit werden. In der Regel lassen sich Hämorrhoiden aber ganz einfach wieder zurückdrängen und zum Abschwellen bewegen, werden Durchfall verursachende Lebensmittel außen vor gelassen und sich auf eine Ernährung fokussiert, die den Darm nicht mit krampfartigen Druckbewegungen belastet.

Fazit: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung leidet unter Hämorrhoiden. Daher gibt es zahlreiche Cremes und Salben, welche zwar die Entzündung und somit die Symptome, nicht aber die Ursache bekämpfen. Durchfall wird als Grund für die schmerzhafte Veränderung der analen Schwellkörper häufig nicht ausreichend beachtet oder sogar ausgeschlossen. Dabei kann er als häufigste Ursache angesehen werden.

Bewerte diesen Artikel
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Tags: , , , , ,