Wie entstehen Hämorrhoiden

Am After hat jeder Mensch Schwellpolster, die dazu dienen, den Stuhlgang zu regulieren. Diese Schwellkörper schieben sich beim Stuhlgang beim gesunden Menschen zur Seite und lassen so den Kot passieren. Hämorrhoiden entstehen, wenn diese Schwellpolster sich mit Blut füllen und sich vergrößern. Wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben, verhindern die geschwollenen Polster, dass Gase und Stuhlgang ungehindert den Körper verlassen können. Hämorrhoiden, die entzündet sind können zu Blutungen führen, Schmerzen verursachen und im schlimmsten Fall sogar zu einem Darmverschluss führen.

So entstehen Hämorrhoiden

Die gesunden Schwellpolster befinden sich im Innern des Körpers unmittelbar vor dem Darmausgang. Werden die Hämorrhoiden durch starkes Pressen nach Außen gedrückt und ziehen sich nach dem Stuhlgang nicht mehr von selbst in den Darm zurück, dann spricht man von einem Hämorrhoidenleiden. Das Blut in den Schwellkörpern zirkuliert dann nicht mehr gut und es kann zu einem Blutstau kommen.

Nun entstehen Entzündungen und es kommt zu Juckreiz. Bei jedem Stuhlgang wird Druck aufgebaut und es kann zu Blutungen kommen. Ein Hämorrhoidenleiden erkennen viele Menschen erst, wenn es bereits zu Blutungen kommt und die Behandlung erschwert ist. Wer die Beschwerden schnell erkennt und zum Arzt geht, der kann meist noch mit einer Creme die Hämorrhoiden behandeln. Aus Scham gehen viele Patienten jedoch erst dann zum Arzt, wenn die Beschwerden erheblich geworden sind. Im schlimmsten Fall hilft nur eine Operation.

Ursachen für das Entstehen von Hämorrhoiden

Die Ursachen für ein Hämorrhoidenleiden sind vielfältig. Zu den Risikofaktoren gehören ungesunde Ernährung und der Mangel an Ballaststoffen. Verstopfungen und das durch sie bedingte Pressen verstärken das Hämorrhoidenrisiko. Auch falsche Stuhlgewohnheiten können zum Entstehen von Hämorrhoidenleiden beitragen. Wer besonders heftig presst und dadurch viel Blut in die Schwellkörper befördert, hat ein höheres Risiko. Bei verschiedenen Erkrankungen, die mit häufiger Verstopfung einhergehen, entstehen oft entzündliche Hämorrhoiden. Generell sorgen der Mangel an Bewegung und Übergewicht zu einem erhöhten Risiko.

Ist ein Mensch träge und bewegt sich wenig, so wirkt sich das auch auf die Darmmuskeln aus. Das Rauchen gilt ebenfalls als Risikofaktor, ebenso wie koffeinhaltige Getränke, die den Kreislauf anregen. Alles, was sich auf die Verdauung bezieht und sich negativ auf den Stuhlgang auswirkt, kann zur Entstehung von Hämorrhoidenleiden beitragen. Letztendlich spielt auch die erbliche Veranlagung eine Rolle, und wer von Seiten der Eltern belastet ist, der sollte besonders auf eine gesunde und ballaststoffreiche Ernährung achten, um das Entstehen von Hämorrhoiden zu verhindern.

Tags: , , , ,